Metastasierter Prostatakrebs

Wenn es sich verschlechtert

Anzeichen dafür, dass die Krankheit trotz Behandlung nicht mehr stabil ist, können die rasche Veränderung von Symptomen und körperliche Probleme sein. Entsprechend schnell sind auch immer wieder neue Anpassungen der Therapie notwendig.

Für Männer mit fortgeschrittenem Prostatakrebs und ihre Familien bedeutet das aber auch, bei jeder neuen Therapie zu prüfen: Tut sie wirklich gut oder überwiegen die Nebenwirkungen den Nutzen?

Bei diesen schwierigen Fragen hilft ein gutes Netzwerk, bestehend aus dem behandelnden Ärzteteam sowie Fachleuten für eine psychoonkologische und sozialrechtliche Beratung, bei Bedarf auch spezialisierte Pflegeteams, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten oder Ernährungsberaterinnen und Ernährungsberater.

Auch eine Selbsthilfegruppe kann Patienten und Angehörigen helfen. Dort erfährt man, wie andere Patienten und ihre Angehörigen mit der Situation umgehen und kann sich gegenseitig unterstützen.

Das könnte Sie im Familiencoach Krebs interessieren:

  • Behandlung und Versorgung: Wie sieht die palliative Versorgung aus? Was hilft gegen Schmerzen? Was ist zu tun, wenn Pflege anfällt?
  • Abschied nehmen und Trauern: Wie kann man ein Gleichgewicht zwischen Abschied und Leben finden? Wie kann man über das Sterben reden? Wie kann man die oder den Betroffenen unterstützen?
  • Übersicht: Im Bereich „Gut für sich sorgen“ geht es nur um Sie: Wie Sie mit Ihren belastenden Gefühlen und Gedanken fertigwerden und wie Sie selbst Kraft schöpfen können.