Unterstützende Behandlung

Ernährung

Vor, während und oft auch nach der Behandlung nehmen viele Betroffene stark ab.

Wichtig ist eine fachliche Beratung, was Patientinnen und Patienten hilft und was Angehörige unterstützend tun können. In den spezialisierten Lungenkrebszentren gehört eine solche Ernährungsberatung fest zum Angebot. Bei Bedarf erhalten Betroffene eine unterstützende Ernährungstherapie, um die eigentliche Krebsbehandlung nicht zu gefährden.

Wenn Sie bei Ihrem Besuch im Krankenhaus gerne kleine Leckereien oder andere Lebensmittel mitbringen möchten: Fragen Sie vorher beim Pflegepersonal oder dem Ärzteteam, was erlaubt ist und was womöglich schaden könnte. Denn selbst einige natürliche Lebensmittel können die Krebsbehandlung stören, zum Beispiel manche Obstsorten oder Säfte, die mit Vitaminen angereichert sind. Andere Lebensmittel sind während der Behandlung schwierig, weil Betroffene sie nicht vertragen oder nicht gut schlucken können.

Das könnte Sie im Familiencoach Krebs interessieren:

  • Ernährung: Wie sollte die Ernährung aussehen, wenn Patientinnen und Patienten wieder zu Hause sind? Müssen Sie für Betroffene extra kochen?