Als Lesezeichen speichern | Was genau ist Darmkrebs?

Grundlagen

Was genau ist Darmkrebs?

Wenn man von Darmkrebs spricht, ist fast immer ein Karzinom im Dickdarm oder im Enddarm gemeint. Diese Krebsart entsteht aus Veränderungen der Darmschleimhaut.

Bei vielen Betroffenen entwickeln sich solche Zellveränderungen langsam, oft über Jahre hinweg. Sie sind zunächst gutartig und man spürt davon nichts. Doch mit der Zeit kann daraus bösartiger Krebs werden: Er wächst „invasiv” in tiefere Schichten des Darmes ein und zerstört sie. Er kann in andere Organe streuen, vor allem in die Leber.

Darmkrebs fachsprachlich

Kolon = Dickdarm

Rektum = Enddarm, früher auch als Mastdarm bezeichnet

Anus = Darmausgang mit Afterschließmuskel (gehört nicht zum eigentlichen Enddarm)

Sphinkter = Schließmuskel

Adenom = noch gutartige Vorstufe von Darmkrebs. Häufig als Vorwölbung der Darmschleimhaut sichtbar, oft mit einem kleinen Stiel. Man spricht dann von einem Polypen.

Karzinom = Krebsform, die von Haut, Schleimhäuten oder den Deckschichten im Körperinneren ausgeht. Im Darm sind Adenokarzinome aus den Drüsenzellen der Schleimhäute am häufigsten.

Kolorektales Karzinom = die häufigste Form von Krebs im Dick- und Enddarm

Klicken Sie auf den OK-Button, um fortzufahren.